Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Erfahrungsberichte von Paaren mit hohem Altersunterschied

    Erfahrungsberichte Rena (52) + Siggi (46)
    Simone (33) + Siegfried (52) Julia (20) + Peter (46)
    Elli (47) + Peter (38) Christa (49) + Michael (28)
    Sigi (38) + Hans (65) J. (31) + R. (56)
    Andrea (40) + Manuel (24) Anita (32) + Johannes (23)
    Bette (53) + Lajos (31) B. (24) + E. (55)
    D. (23) + M. (54) B. (19) + R. (56)
    Dagmar (24) + Jochen (50) H. (63) + Frank (24)
    Ramona (32) + Hugo (65)    
    Wir hoffen auf weitere Berichte. Also schreibt
    uns doch bitte Eure Geschichte!

    vorheriger BeitragSeitenanfangnächster Beitrag

    B. (24) + E. (55) e-Mail schreiben Homepage

    Wir sind 24 und 55, mein Mann ist somit gute 31 Jahre älter als ich. Wir sind seit ungefähr 2 1/2 Jahren zusammen. Anfang diesen Jahres haben wir auch geheiratet, ganz heimlich, still und leise.

    Tja, wo fang ich am besten an... Ich denke, die Vergangenheit spielt doch eine wichtige Rolle. Meine Eltern verstarben beide ziemlich früh, meine Geschwister waren alle älter und führten bereits ihr eigenes Leben. So verbrachte ich in meiner Teenager-Zeit doch sehr viel Zeit allein. Mit 19 hatte ich genug und begann nochmals eine Ausbildung, 300 km von meinem Heimatort entfernt, vor allem, um ein neues Leben anzufangen.

    Nachdem es finanziell knapp wurde, nahm ich Ende 2000 neben der Schule einen Job an. Den Chef dort fand ich sehr nett, wir waren uns von Anfang an sympathisch. Trotzdem hätte ich nie daran gedacht, eine Beziehung mit ihm einzugehen.

    Stattdessen hatte ich mehrere Beziehungen zu in etwa gleichaltrigen Jungs, die allerdings immer nach maximal 3-4 Monaten scheiterten. Sie konnten mir nicht die Nähe und die Sicherheit geben, die ich gesucht hätte und auch ansonsten konnten wir nicht viel miteinander anfangen. Für meine Probleme, z. B. Erbstreitigkeiten unter den Geschwistern, die mich doch sehr belasteten, konnten sie kaum Verständnis aufbringen.

    Und dann fragte mich mein damaliger Chef (wir kannten uns schon fast 1 Jahr), ob ich mit ihm essen gehen wollte. Einerseits freute ich mich riesig, andrerseits war ich doch skeptisch. Ca. ein halbes Jahr später gingen wir doch. Und nachdem es so nett war, auch ein weiteres Mal. Und schließlich lud er mich zu sich nach Hause ein und kochte mir mein Lieblingsessen! Ich hab mich gleich sehr wohl gefühlt, es war urgemütlich bei ihm. Es stellte sich heraus, dass er schon lange von seiner Frau getrennt lebte.

    Ich genoss es, mit jemandem reden zu können, der wirklich Lebenserfahrung hatte und mich verstanden zu fühlen. Auch er fühlte sich einsam, er hatte sich deshalb sogar einen kleinen Hund gekauft, den er auch in der Arbeit dabei hatte! Es gefiel mir, wie lieb er mit seinem Hund umging!

    Obwohl er mich immer mehr anzog wie ein Magnet und wir von da an die meiste Freizeit gemeinsam bei ihm verbrachten, haben wir uns einander sehr langsam und sanft genähert. Ich hatte noch nie jemanden so einfühlsam, rücksichtsvoll und zärtlich erlebt. Er stellte nicht sein eigenes Wohl in den Vordergrund, sondern schaute immer zuerst auf mich.

    Trotz allem hatten wir anfangs beide Bedenken aufgrund des großen Altersunterschiedes, deshalb hielten wir unsere Beziehung auch relativ lange geheim. Das war eine ziemlich aufregende Zeit! Natürlich fiel es den anderen auf, dass ich in meiner Wohnung nie mehr ans Telefon ging..! Ich hatte auch Angst vor den Reaktionen der Freunde und Familie.

    Aber schließlich kamen wir zu dem Schluss, dass es nur uns beide etwas angeht und warum sollten wir auf die langersehnte Liebe verzichten, wenn wir sie bekommen können?

    So nach und nach erzählten wir es allen. Manche reagierten verständnisvoller, als wir es erwartet hätten, andere äußerten offen ihre Bedenken (ob das gut geht etc.). Die heftigste Reaktion war die meines Schwagers, der einige Zeit gar nicht mehr mit mir reden wollte. Einige Freundschaften gingen auch auseinander.

    Mittlerweile wird unsere Beziehung von unseren Familien akzeptiert, auch mit seinen Kindern, von denen einer um Jahre älter ist als ich, gibt es keine Probleme.

    In der Öffentlichkeit ist es schon öfter vorgekommen, dass er für meinen Vater gehalten wurde. Manchmal gibt es auch spöttische Blicke oder Bemerkungen.

    Für uns selbst ist der Altersunterschied nicht von großer Bedeutung. Natürlich macht es sich in einigen Dingen bemerkbar, er mag z. B. meine Musik nicht, manchmal hab ich auch Angst, ihn zu verlieren. Aber wie lange man zusammen sein darf, kann man nie voraussehen. Auch junge Menschen sterben oft unerwartet an Krankheiten oder bei Unfällen! Umso mehr lernt man das Hier und Jetzt zu genießen!

    Unser Zusammenleben verläuft im Großen und Ganzen sehr harmonisch und wir sind nach wie vor glücklich miteinander: Liebe hat nichts mit dem Alter zu tun!

    B., 2004-09-22

    vorheriger BeitragSeitenanfangnächster Beitrag