Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Sonntag,
    8. Februar 2004

    Auftritt von Heinz' Ex

    Liebe Güte, was für ein Tag!

    Irgendwie fing der Tag schon merkwürdig an. Über verschiedene Postings auf unserer bzw. einer weiteren HP sind wir zu einem anderen Forum gelangt - und waren sehr verwundert, dort die Fotos von Heinz und mir anzutreffen, die wir in unsere HP eingestellt haben. In einem Posting war ein Link auf unsere Seite enthalten, mit irgendeiner Anmerkung, dass unsere Seite auch drollig oder ulkig wäre - naja, was soll´s, eine gewisse Freude an unsere HP sei jedem gegönnt!

    Unsere Fotos, die in zwei Postings enthalten waren, zusammen mit mäßig charmanten Kommentaren (so wurde Heinz´ Bild als "Abschreckung" bezeichnet bzw. meines als "Verstoß gegen den guten Geschmack"), sind jedoch etwas anderes - zumal die Bilder auch noch in einen völlig anderen Sinnzusammenhang gestellt wurden. Mag man Links setzen, soviel man will - aber Fotos ohne Einwilligung oder Zustimmung der dargestellten Personen zu veröffentlichen, das gehört sich nicht, finde ich. Das überschreitet dann doch gewisse Grenzen. Entsprechende Reklamationen von "Rotschöpfchen" wurden in dem betroffenen Forum nicht gut aufgenommen, und ein für das Forum verantwortlicher Forenmaster war nicht zu erreichen. Schade! Mittlerweile ist das dortige Forum geschlossen worden...

    Etwas eigenwillig finde ich die ganze Angelegenheit allerdings schon - was hat jemand davon, mit unseren Fotos so etwas zu veranstalten? Soo ergiebig sind sie doch gar nicht!

    Und am Abend ging dann die Aufregung erst richtig los.

    Wir hatten uns Abendessen gemacht und saßen gemütlich vor dem Fernseher, um uns den "Ersten Ritter" anzuschauen, ich hatte uns extra Spaghetti mit Fleischsoße und Pilzen gemacht für einen rundum netten Fernsehabend - als es plötzlich ganz wild an unsere Wohnungstür hämmerte und wir hörten wildes Herumgeschreie, laute Flüche, Tritte, was weiß ich. Heinz ging sofort an die Tür um nachzusehen: Seine (Noch-)Ehefrau stand davor. In einem ausgsprochen bedauerlichen Erhaltungszustand - man könnte auch sagen "sturzbetrunken". Toll.

    Ich weiß, ich darf nicht "schlecht über sie reden", sie nicht "schlechtmachen" oder was auch immer - aber was, um Himmels willen, fängt man mit einer völlig betrunkenen, wütenden, schreienden und um sich schlagen-, treten- und beißenden Frau an? Mit solchen Situationen habe ich nun gar keine Erfahrung. Heinz auch nicht - er hatte so etwas bei seiner Frau vorher nie erlebt und war vollkommen perplex, stand nur da in der Türe, hielt still, sagte nichts und sie schlug ihm gegen die Brust, zerkratzte ihm das Gesicht, trat ihn gegen die Beine, brüllte ihn an.

    Ich habe Heinz dann in die Wohnung gezerrt (man muss seine häuslichen Szenen ja nicht unbedingt zur Freude der Nachbarn im Treppenhaus ausleben), seine Frau stolperte alleine hinterher, und der Spaß ging bei uns im Flur weiter. Er versuchte dann, sie wenigstens festzuhalten, während sie rumkrakelte und nicht zu beruhigen war (ich stand derweil in der Tür zum Schlafzimmer, wollte mich schließlich unauffällig im Hintergrund halten, sie nicht weiter reizen und außerdem steht das Telefon im Schlafzimmer, also falls ich doch noch Polizei oder was rufen müsste, stand ich immerhin günstig). Seine Frau schrie dann rum, aber völlig unverständlich, lauter wirres Zeug, die Hälfte konnten wir sowieso nicht verstehen, und die andere Hälfte ergab keinen Sinn. Allgemein ging es wohl in die Richtung, dass alle Männer Schweine sind, Versager, Drückeberger, untreu und unzuverlässig und überhaupt nur gemein. Aber so richtig gegen Heinz schien sich ihre Tirade nicht zu richten, wirkte mehr so allgemeiner Natur, und noch ein Männername fiel öfters, der allerdings auch Heinz nichts weiter sagte.

    Heinz stand nur da, hielt sie an den Armen und wartete ab, bis sich ihr Toben beruhigte und sie völlig erschöpft auf unserem Schuhschränkchen im Flur niedersank. Irgendwann ging es wenigstens soweit wieder, dass sie ein bisschen ansprechbar war. Heinz fragte sie dann, was los wäre (es kam wieder keine verwertbare Antwort) und ob er sie nach Hause bringen solle - immerhin, da konnte sie dann nicken. Sie konnte auch nicken, dass ich dabei helfen sollte, sie die Treppe runter und zu Heinz´ Auto zu bringen. Mit vereinten Kräften haben Heinz und ich sie dann ins Auto gesetzt, und er fuhr los.

    Ich bin zu Hause geblieben (zu seiner Frau in sein altes Haus wollte ich ja doch nicht, und Heinz meinte auch, er würde es schon allein schaffen) und habe gewartet, dass er zurück kommt und mir erzählt, was denn nun eigentlich los war. Der "erste Ritter" lag dann in den letzten Zügen, als Heinz kam - völlig erschöpft und sehr verwirrt.

    Er hat seine Frau nach Hause gefahren, unterwegs ist sie dann eingeschlafen und war völlig veränderter Stimmung, als sie bei ihrem Haus ankamen - nicht mehr wütend und aggressiv, sondern quengelig, weinerlich und einfach nur müde. Der Große hat dann auf Heinz´ Klingeln hin die Haustür geöffnet und zusammen mit seinem Vater die Mutter ins Haus gebracht, sie so, wie sie war, aufs Sofa gelegt und Wolldecke drüber, fertig. Beide Kinder hatten im Wohnzimmer gehockt und Video geschaut, als Heinz mit seiner Frau kam, und waren alle beide komplett verwirrt, haben nicht viel gesagt. Was ist denn nu passiert, haben sie gefragt. Heinz konnte natürlich auch nicht viel sagen, nur dass seine Frau in dem Zustand plötzlich bei uns vor der Wohnungstür gestanden hatte. Der Große ging dann ziemlich direkt rauf in sein Zimmer, ihr braucht mich ja nicht mehr, so nach dem Motto. Die Kleine fing dann an, wild zu schluchzend sich dem Papa an den Hals zu werfen, und Heinz hat sie erstmal in den Arm genommen (nach so langer Zeit durfte er endlich wieder!), und sie konnte sich bei ihm ein bisschen ausweinen. Dabei hat sie ihm dann auch erzählt, dass die Mama einen schlimmen Streit mit N. gehabt habe. Der Name sagte Heinz nichts, und die Kleine berichtete, dass sei halt ein Bekannter von der Mama, der habe sie schon früher öfter besucht, aber was jetzt los gewesen sei und wieso es Streit zwischen ihm und der Mama gegeben habe, wisse sie nicht (ausgefragt hat Heinz sie NICHT, um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden!). Es war zwar eine komplett blöde Situation, aber Heinz war froh - so konnte er immerhin endlich mal wieder mit seiner Tochter ein bisschen reden!

    Er hat dann noch (nach Rücksprache mit beiden Kindern) eine gute Freundin seiner Frau angerufen, die ist dann auch sofort gekommen, und Heinz ist nach Hause gefahren.

    Wir haben keine Ahnung, was dieser Auftritt bedeuten sollte - Heinz hat so etwas bei seiner Frau noch nie (auch nur ansatzweise) erlebt!

    Anmerkung: Mehrfach wurden in unserem Forum Vorwürfe laut, wir wollten hier wohl Heinz' Noch-Ehefrau als gewältätig und als Alkoholikerin schlecht machen. Diese Absicht haben wir nicht. Sie ist eindeutig keine Trinkerin, und es war nur dieser einmalige Vorfall, bei dem ich sie betrunken erlebt habe. Sie neigt auch nicht zu Gewaltausbrüchen. Wir erwähnen diesen Vorfall hier nur, weil er doch einiges über ihre momentane Verfassung und über das Verhältnis zwischen Heinz und ihr aussagt. Mehr nicht.