Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Dienstag,
    6. April 2004

    Der Test - bin noch ziemlich durcheinander.

    Ich bin noch ziemlich durcheinander. Jetzt geht es mir schon seit zwei Wochen nicht so besonders. Ich dachte, es wäre der Stress. Letzten Dienstag hatte ich meine erste mündliche Diplomprüfung. (Hat wesentlich besser geklappt, als ich erwartet hatte!) Dann war ja vor drei Wochen der Einzug von Heinz' Tochter bei uns, und jetzt sitzen wir uns doch recht eng auf der Pelle. Es klappt zwar gut, aber ich wusste kaum, wo ich lernen sollte und hatte einfach nie so die richtige Ruhe. Das wurde mir alles irgendwie etwas zu viel. Kein Wunder, dass mir abends nach solchen Tagen schlecht war, dachte ich.

    Letzte Woche kam mir aber doch der Verdacht, dass etwas anderes dahinterstecken könnte als der Stress. Andererseits konnte es aber doch nicht sein. Ich hatte doch meine Tage gehabt, wenn auch längst nicht so stark wie sonst. Aber das schwankt bei mir eh immer. Und wenn ich schwanger wäre, dann müsste mir doch morgens schlecht sein und nicht abends.

    Aber auf jeden Fall habe ich mir das Wochenende mit dieser Frage um die Ohren geschlagen. Besser ging es mir davon nicht gerade. Am Montagmorgen bin ich dann gleich los, habe mir den Test geholt und ihn gemacht. Das war erstmal ein Schock. Ich habe dann Heinz in der Firma angerufen, und er hat sich gleich den halben Tag freigenommen und kam mittags nach Hause. Außerdem habe ich mir auch noch einen Termin beim Frauenarzt geben lassen. Mittwoch soll ich dahin.

    Mal sehen, was mir der Frauenarzt erzählt. Ich weiß ja noch gar nicht, was ich davon halten soll. Soll ich mich freuen? Aber es war so gar nicht geplant. Der Zeitpunkt wäre auch so ungünstig, gerade jetzt, wo ich mit meinem Studium fertig werden will. In einem oder anderthalb Jahren, wenn ich damit fertig bin und einen Job habe, dann wäre ein besserer Zeitpunkt. Vielleicht erledigt sich ja auch noch alles. Es ist ja noch ziemlich früh.

    Ich sollte erstmal abwarten. Aber ich musste es erstmal loswerden und hier erzählen. Außer Heinz und einer Freundin habe ich es noch niemandem erzählt. Heinz hat das Ganze übrigens recht gelassen aufgenommen. Ein "Ach Du Schreck!" war seine erste Reaktion. Aber danach war er einfach für mich da und hat sich bemüht, mich zu beruhigen. Das war wirklich schön.

    Also mal sehen, was der Arzt morgen feststellt und ob wir uns dann Gedanken machen müssen, wie es weitergehen soll.