Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Montag,
    19. Juli 2004

    Urlaubszeit !!!

    Urlaubszeit!

    Hier bei uns sind jetzt die Sommerferien ausgebrochen, und pünktlich zum Schulschluss Freitagmittag ist auch das Wetter endlich sommerlich geworden - naja, zumindest kurzzeitig Sonnenschein und insgesamt auch endlich sommerlichere Temperaturen.

    Natürlich ergibt sich damit auch das "Problem", was in den Sommerferien mit den beiden Kindern werden soll. Ich weiß, in vielen Trennungsfamilie ist es so geregelt, dass das Kind die Hälfte der Schulferien bei dem Elternteil verbringt, der sonst eben nicht der hauptbetreuende Elternteil ist. Auch wenn dies wohl viele Väter bzw. Mutter, die Vollzeit arbeiten und unterhaltspflichtig sind, vor praktische Probleme stellt, da sie schlicht nicht so viel Urlaubsanspruch haben wie die Kinder Schulferien.

    Ich habe daher bei meiner (zukünftigen Ex-)Frau angefragt, wie wir die Ferien der Kinder organisieren könnten bzw. wie die Kinder sich ihre Ferien vorstellen. So würde die Kleine eigentlich ganz gern mal wieder ein paar Tage bei Mutter und Bruder verbringen - allerdings nur, wenn der Freund meiner Ex-Frau nicht auch anwesend ist. Was für meine Ex-Frau wiederum inakzeptabel ist; ich verstehe ja selbst nicht, warum unsere Tochter so sehr in Abwehrhaltung geht, sobald von N. die Rede ist, dem Freund/LG meiner Ex-Frau, die Tochter äußert sich dazu auch nicht weiter, und ich will auch nicht zu sehr in sie dringen, auch wenn ich weiß, dass es meine Pflicht ist, meine Tochter dabei zu unterstützen, den Kontakt mit ihrer Mutter (und damit ja wohl zwangsläufig auch mit deren Freund) zu suchen. Aber meine Tochter ist stur und will dort nicht hin, wenn N. auch da ist, und meine Ex-Frau besteht darauf, dass N. mittlerweile "praktisch bei ihr wohnt" (?) und sie würde ihn keinesfalls nur wegen einer Laune des Fräulein Tochter "zurücksetzen".

    Mein Sohn wiederum legt offenbar keinen Wert darauf, wenigstens einen Teil der Ferien hier bei seiner Schwester und mir (und Audrey zwangsläufig auch, ich weiß) zu verbringen, ich habe versucht, ihn telefonisch zu erreichen, aber er ist für mich leider nicht zu sprechen, und der Schwester hat er in der Schule wohl gesagt, er will nicht kommen, wir könnten ihm doch eh nur alle den Buckel runter rutschen ... Die Probleme, die unser Sohn mit Schuleschwänzen, Alkoholkonsum etc. immer wieder leider hat, haben sich zwischenzeitlich leider noch nicht geändert, das geht sicherlich auch nicht so schnell, wie man sich das vielleicht als Elternteil wünscht. Immerhin hat die Erziehungsberaterin, an die ich mich gewandt hatte und die mit meiner Ex-Frau Kontakt aufgenommen hat, schon etliche Gespräche mit dem Jungen geführt, und für die erste Ferienhälfte konnte sie es organisieren, dass er an einer Art "begleiteter Ferienfreizeit" für Jugendliche aus "schwierigen Familienverhältnissen" teilnehmen kann - und sogar teilnehmen möchte!

    Meine Ex-Frau wird diese "kinderfreie" Zeit dazu nutzen, endlich mal "uneingeschränkt Zeit" mit ihrem Freund zu verbringen, mit ihm 14 Tage in Urlaub zu fahren etc. Was danach mit unserem Sohn werden soll, wird sie sich dann überlegen, und unsere Tochter könne ja vielleicht (!) mal vorbei schauen, sofern sie N. "endlich akzeptiert". Von meiner Ex-Frau kommt also wirklich nicht viel, was unsere Tochter betrifft.

    Zufällig hat es sich nun ergeben, dass Audreys Eltern Audrey eingeladen haben, sie in den Sommerferien zu besuchen, offenbar akzeptieren sie jetzt, seit das Baby unterwegs ist, doch Audreys Beziehung zu mir, was Audrey (und mich auch) natürlich sehr freut. Audrey wollte zwar erst nicht fahren, weil meine Tochter dann tagsüber so viel allein sein würde, da ich ja arbeiten muss und leider nicht so viel Urlaubsanspruch habe (und zur Geburt des Kindes natürlich auch wieder Urlaub nehmen möchte). Audreys Eltern haben dann von sich aus (!) angeboten, Audrey könne die Kleine doch einfach mitbringen, es wäre doch ganz nett, mal wieder ein Kind im Haus zu haben. Audreys Mutter ist schon gleich auf den Dachboden gegangen, um Audreys alte "Mädchenbücher" wieder auszugraben, was doch zumindest eine sehr nette Geste ist.

    Ich habe daher letztes Wochenende Audrey und die Kleine zu Audreys Eltern gefahren, wir haben das Wochenende zu dritt dort verbracht, und ich bin heute Abend wieder nach Hause gefahren, da ich ja arbeiten muss. Das Wochenende dort war aber wirklich sehr nett, auch wenn alle Beteiligten doch noch ein bisschen unsicher sind, wie man miteinander umgehen soll. Außerdem ist das Haus von Audreys Eltern groß genug, dass die Kleine ein eigenes Zimmer hat und sich zurückziehen kann, wenn sie möchte. Als ich gefahren bin, hat sie mich extra fest gedrückt und gesagt, dass sie sich diesmal richtig auf ihre Ferien freut - ist das doch das Schönste, was man als Vater von seiner Tochter hören möchte!

    Allerdings haben Audreys Eltern keinen Internet-Anschluss, so dass sie die nächste Zeit leider keine Möglichkeit hat, sich um unsere schöne Seite hier zu kümmern, und die meiste Arbeit hat ja doch sie für unsere Seite geleistet. Sie kennt sich damit ja auch viel besser aus als ich! Von daher fürchte ich, wir werden die nächste Zeit nicht sonderlich viel Präsenz auf unserer Seite zeigen können - was aber keinen Forumsteilnehmer hindern sollte, das Forum wie bisher möglichst rege zu nutzen!