Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Dienstag,
    7. Dezember 2004

    Entwarnung

    Lukas ist wieder aus der Kinderklinik raus! Es war wohl wirklich nur eine reine Vorsichtsmaßnahme. In der Kinderklinik konnten sie keine Symptome feststellen. Alle Abstriche, die sie bisher gemacht haben, waren negativ. Jetzt müssen wir nur noch auf das Ergebnis des letzten Abstrichs warten, und wenn dieser und die abschließende Untersuchung am Donnerstag auch nichts weiter ergeben, dann werden wir entlassen und dürfen nach Hause.

    Wir sind natürlich sehr erleichtert. Endgültig klar ist es zwar immer noch nicht. Aber offensichtlich gehen die Ärzte jetzt wohl wirklich nicht mehr davon aus, dass Lukas sich angesteckt hat. Die letzten zwei Tage bemühten sie sich viel mehr um uns. Alle machten einen besorgten Eindruck. Und auf der Kinderklinik mit der dort herrschenden Unruhe und den ganzen Vorschriften macht man sich wohl automatisch jede Menge Sorgen. Aber jetzt ist Lukas wieder bei mir auf der Wochenstation. Wir sind wieder nur ein Routinefall, der bald die Station verlässt und nur noch pro forma zur Beobachtung da ist. Und das ist sehr beruhigend.

    Als heute Nachmittag meine Eltern zu Besuch kamen, wussten wir, dass Lukas aus der Kinderklinik entlassen wird. Meine Eltern konnten ihn erstmal nur vom Balkon aus ansehen. Sie freuten sich, dass er sie durch die Scheibe angelächelt hat. Aber viel größer war dann die Freude, als sie vor der Kinderstation warteten, dass die Besuchszeit begann, und dann plötzlich Heinz und ich mit dem Kleinen in seinem Bettchen aus der Station herauskamen und erzählen konnten, dass er entlassen ist. Da konnten seine Großeltern ihn doch noch auf den Arm nehmen.

    Heinz Tochter kam etwas später auch noch zu Besuch und konnte ihren kleinen Bruder dann auch endlich in den Arm nehmen. Sie freut sich mit uns, dass alles gutgegangen ist.