Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Donnerstag,
    4. Mai 2006

    Ich bin schwanger!

    Bei uns gibt es Neuigkeiten. Ich bin schwanger – komplett ungeplant, aber wir freuen uns trotzdem!

    Nach Lukas' Geburt (er ist jetzt 16 Monate alt) habe ich mit einer Kupferspirale verhütet, da ein weiteres Kind unter den jetzigen Umständen für uns beide nicht in Frage kam. Später vielleicht, okay, mal abwarten, wenn es uns finanziell besser geht, Heinz' Scheidung irgendwann doch endlich mal durch wäre, da das Finanzielle geregelt wäre, Heinz noch nicht zu alt wäre und sich ein weiteres Baby noch zutrauen würde, und ich nicht nur mein Studium abgeschlossen hatte (habe ich ja nun erfolgreich! *freu*), sondern auch einen gescheiten Job gefunden und ein bisschen praktische Berufserfahrung gesammelt hätte ... stand also alles noch in den Sternen!

    So richtig glücklich war ich mit der Spirale allerdings nicht, je länger ich sie sitzen hatte, desto unregelmäßiger wurde mein Zyklus, normal dauert er 24 Tage und ist ausgesprochen pünktlich (auch nach Lukas' Geburt wieder), aber irgendwie wurde er dann immer kürzer, die Blutung dauerte immer länger, und dann hatte ich auch noch Zwischenblutungen, ganz toll!! Zuletzt sah es bei mir sah so aus: Einsetzen der Mens (13.02.), Dauer der Blutung 10 Tage, dann 5 Tage Ruhe, 2 Tage Zwischenblutung, dann 4 Tage Ruhe, dann wieder Einsetzen der Mens (06.03.), Dauer der Blutung wieder 10 Tage, dann 6 Tage Ruhe, dann 1 Tag kurz Zwischenblutung – aber seitdem nichts mehr. Eigentlich wäre meine Mens irgendwann zwischen dem 27. und dem 30. März fällig gewesen, aber es kam (seit der – einmaligen – Zwischenblutung am 22.03.) absolut nichts!

    So langsam fing ich dann doch an, nervös zu werden, auch wenn ich ja – eigentlich! – gar nicht schwanger sein konnte, schließlich hatte ich doch meine Spirale, bei der letzten Kontrolle (vor 4 Monaten) saß sie auch noch völlig richtig, und gewisse Verschiebungen und "Merkwürdigkeiten" sind bei einer Spirale ja wohl gar nicht so selten. Und bei meinem "Zyklus" konnte ich mir auch gar nicht vorstellen, überhaupt schwanger werden zu können, so durcheinander, wie er mittlerweile war! Trotzdem – ich habe mir dann (nur zu meiner eigenen Beruhigung, habe ich mir eingeredet!) doch einen Schwangerschaftstest geholt, und ihn am Samstag, den 22.04. (vorsichtshalber mit Morgenurin) gemacht – fett positiv! Der Schwangerschaftsstreifen auf dem Test war viel dicker als der Kontrollstreifen, also an dem Ergebnis gab es nichts zu deuteln.

    Ich bin dann am Dienstag direkt zu meinem Frauenarzt – und der hat mir die Schwangerschaft bestätigt, ich war schon in der 8. Woche, und es war sogar schon ein Herzschlag im Ultraschall zu sehen. Mein Frauenarzt hat mich auch eingehend beraten, und normalerweise rät er, bei einer bestehenden Schwangerschaft eine noch liegende Spirale zu ziehen, da es zwar kein erhöhtes Fehlbildungsrisiko gibt, aber es gibt eine ganz deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit für Fehl- und Frühgeburten. Es kommt dann darauf an, wo in der Gebärmutter die Spirale sitzt und im Verhältnis dazu die Fruchtblase – bei mir saß die Fruchtblase oberhalb der Spirale, was wohl der günstigste Fall ist. Schwieriger würde es, wenn die Fruchtblase auf derselben Höhe sitzt wie die Spirale, da kommt es wohl schon öfter vor, dass es durch das Ziehen der Spirale direkt zu einer Fehlgeburt kommt – aber das Risiko wäre wohl immer noch geringer, als wenn man die Spirale sitzen lässt und es dann zu fatalen Komplikationen kommt. Wenn die Fruchtblase unterhalb der Spirale sitzt, ist das allerdings nicht mehr so, da muss man dann die Spirale sitzen lassen und eben sehr engmaschig kontrollieren. Na ja, bei mir war es ja der "günstige" Fall, die Fruchtblase saß oberhalb der Spirale, also hat mir mein FA dringend geraten, wenn ich die Schwangerschaft austragen wollte, soll ich mir die Spirale ziehen lassen.

    Einerseits war ich komplett durch den Wind, im Moment war doch wirklich gar kein weiterer Nachwuchs geplant, es passt doch im Grunde überhaupt nicht – aber wenn ich da das Herzchen beim Ultraschall schlagen gesehen habe, wünsche ich es mir doch ganz schrecklich, auch wenn es eigentlich verrückt ist! Heinz hat gesagt, er steht hinter mir, egal, wie ich mich entscheiden - also habe ich mir einen Termin geben lassen, damit die Spirale gezogen wird.

    Am 27.04. (Do.) hat mein FA mir dann die Spirale gezogen. Direkt danach hatte ich dann eine kurze, leicht Blutung, mit ganz hellem Blut, und er hatte mir auch gleich gesagt, ich solle mich hinlegen und mich schonen, vorsichtshalber. Zum Glück war die Blutung wirklich nur ganz kurz, vormittags hatte er die Spirale gezogen, mittags hatte ich das Blut, nachmittags war aber schon praktisch nichts mehr zu sehen und abends war es ganz weg, also absolut kein Blut mehr. Ich habe mich dann das ganze Wochenende so viel hingelegt, wie nur ging, und am Mittwoch hatte ich dann erneut Termin zur Kontrolle. Ihr glaubt gar nicht, wie erleichtert ich bin: Immer noch alles in Ordnung, die Schwangerschaft ist zeitgerecht entwickelt, alles ist (auch im Vergleich zu letzter Woche) passend weiter gewachsen, und das Herzchen schlägt weiterhin ganz brav. Ich bin jetzt also in der 9. Woche schwanger, und Entbindungstermin wäre, wenn alles gut geht, der 07.12., also drei Tage nach Lukas' zweitem Geburtstag.

    Ich fasse es selbst noch nicht, aber irgendwie ist es auch einfach ein "Geschenk des Himmels" und wir freuen uns auf unser zweites gemeinsames Kind. Ach ja, Heinz' Tochter und auch Lukas haben wir noch nichts davon gesagt, dafür ist es mir mit 9. SSW ja doch noch ein bisschen sehr früh ... Jetzt muss "nur noch" weiterhin alles gut gehen mit unserem Baby!