Name:
Passw.:

Menü:

Reifeprüfung
  • Forum
  • Buchtipps
  • Artikel der
    Woche

  • Links
  • Erfahrungs-
    berichte

  • Promi-Paare

    Audrey & Heinz
  • Audrey
  • Heinz
  • Tagebuch
  • Dublin-Reise

    Über diese Seite

    Statistisches

    Gästebuch
    Kontakt

  • Nutzungs-
    bedingungen

  • Impressum

  • Du bist Besucher


    Samstag,
    5. August 2006

    Ein kleiner Statusbericht

    Hier mal wieder ein kleines Update: Ich bin immer noch schwanger, mittlerweile 22. SSW, und die Übelkeit wird langsam immerhin erträglich, aber ansonsten gibt es eigentlich nicht viel Neues, worüber wir berichten können! Heinz' Scheidung läuft, aber mit "Ergebnissen" ist im Moment nicht zu rechnen, mit seiner Ex-Frau kann man immer immer (noch?) nicht gescheit reden, sein Sohn redet überhaupt kaum noch, die Tochter ist bei uns glücklich und fühlt sich hier "zu Hause", sie hängt an ihrem kleinen Bruder - und im Moment besonders an ihrem Freund, mit dem sie immerhin schon seit Februar zusammen ist - ein durchaus netter Junge, also da kann man nichts sagen - na ja, nicht, dass man sonst wirklich etwas sagen könnte - aber das wäre dann ein anderes Thema! Heinz muss im Moment sehr viel arbeiten, ich nicht - ich habe Ferien, meine "Hausaufgabenbetreuung" vom Förderverein findet ja jetzt in den Schulferien natürlich nicht statt, Heinz' Tochter hat auch Ferien... na ja, das übliche Leben halt, wie in jeder anderen Familie auch!

    Aber jetzt mal etwas detaillierter:

    Was Heinz’ Scheidung betrifft – irgendwie ist immer ein Grund zu warten. Erst auf den Ablauf des ersten Trennungsjahres, dann stellte sich seine Ex-Frau quer, also die 3-Jahres-Frist abwarten (die lief jetzt im Frühjahr aus), warten auf die neue Rechtsanwalts-Gebührenordnung, warten auf einen Anwaltstermin, warten auf die Unterlagen, die seine Frau natürlich nicht vorlegt, warten auf ihre Angaben über ihren Verdienst als freiberufliche Musiklehrerin (hoffnungslos!), warten, warten, warten... Manchmal kann ich nicht mehr, und dann wünsche ich mir, Heinz würde endlich einmal so richtig mit der Faust auf den Tisch hauen (bildlich gesprochen, natürlich!), damit dieses Warten irgendwann ein Ende findet und wir wirklich, richtig und nach außen eine "richtige" Familie sein können! Ich denke auch, Heinz hätte keine so schlechten Chancen auf eine Scheidung, schließlich sind seine Ex-Frau und er seit mittlerweile über 3 (!!!) Jahren getrennt, wir sind schon so lange zusammen, erwarten unser 2. (!!!) gemeinsames Kind,... Ich verstehe auch nicht, warum Heinz seine Ex-Frau damit "durchkommen" lässt!

    Wenn ich ehrlich sein soll – ich glaube, Heinz hat es sich selber noch nicht verziehen, dass er seine Frau damals verlassen hat, er fühlt sich irgendwo schuldig ihr gegenüber und hat ein verdammtes schlechtes Gewissen. Natürlich weiß ich, dass man so viele Jahre nicht einfach wegwerfen kann und alle die gemeinsamen Erinnerungen, und schließlich sind auch gute Erinnerungen dabei, und irgendwann haben Heinz und seine Ex-Frau sich schließlich auch geliebt, auch wenn es schon lange her ist... Ich glaube, er hat Angst, da irgendwie "Gewalt" anzuwenden – schließlich hat er schon gegen ihren Willen, in gewisser Weise, die Ehe beendet, jetzt traut (?) er sich nicht, die Scheidung auch noch gegen ihren Willen durchzusetzen – und irgendwie hofft er wohl immer noch auf ein Wunder, auf eine "einvernehmliche" Scheidung im gegenseitigen Einverständnis... Auf der anderen Seite verstehe ich ihn auch, irgendwo fühlt er sich schuldig, weil er sie nicht mehr liebte und sie verlassen hat, obwohl er ihr mal etwas anderes versprochen hatte. Und irgendwo ist es so eine Mischung aus Schuldgefühlen und Mitleid mit ihr...

    Wenn ich mit Heinz über das Thema spreche (ich spreche es oft genug an – wahrscheinlich zu oft! ), dann kommt von ihm immer nur "ich will ihr doch nicht noch mehr weh tun" und "für uns ist es doch egal, ob wir jetzt heiraten können nach einer Schlammschlacht-Scheidung mit Härtefall etc., oder erst nächstes Jahr, aber dafür dann in Ruhe..." Heinz ist, fürchte ich, nicht gut darin, klare Schnitte zu machen – dabei sieht er eigentlich selbst, dass ein endgültiger tiefer fester Schnitt, der unwiderruflich alles abtrennt, viel besser wäre als immer wieder diese kleinen, zögerlichen, unsicheren Schnitt-Versuche - aber das fällt Heinz irgendwie schwer, vor richtig unangenehmen Dingen würde er sich öfter gerne drücken bzw. will nicht derjenige sein, welcher... Entschuldige, dass klingt jetzt ein bisschen sehr frustriert von mir! Ganz so schlimm ist es auch nicht, zumal ich mir absolut sicher bin, dass er seine Ex-Frau wirklich nicht mehr liebt und sie wirklich nicht zurück haben will, sondern dass es wirklich Mitleid ist, wenn er jetzt so sieht, wie sie sich verändert hat in den letzten Jahren, und irgendwann hatten sie ja auch gute Zeiten miteinander... verstehe ich. Und vielleicht, vielleicht tut sich ja doch noch etwas in Richtung Scheidung, so ganz die Hoffnung habe ich noch nicht aufgegeben! Heinz' Anwalt meinte, er wäre zuversichtlich, doch noch dieses Jahr einen Scheidungstermin zu bekommen - tja, mal abwarten! (Für die Abtrennung von Versorgungsausgleich und Zugewinn-Verteilung ist Heinz übrigens nicht, er will alles auf einmal erledigen, damit es denn endlich endgültig über die Bühne wäre - tja, da besteht er dann nicht auf kleinen "Schnitt-Versuchen"... ) So gesehen weiß ich auch schon gar nicht mehr, was man Heinz noch raten kann, wenn er nun einmal immer noch von einer (vergleichsweise) friedlichen Scheidung im (mehr oder weniger) gegenseitigen Einvernehmen träumt, aber die wird er von seiner Ex-Frau kaum bekommen, so, wie ich es sehe... ein "Waffenstillstand" würde ihm ja schon reiche...

    Trotzdem versuche ich, doch nicht allzu oft dieses elende Thema anzusprechen, schließlich haben wir auch noch ein Leben außerhalb seines (immer laufenden!) Scheidungsverfahrens! Und da sind wir wirklich glücklich, und freuen uns auf unseren zweiten Nachwuchs, auch wenn er sich so überraschend und absolut ungeplant angemeldet hat! Mittlerweile bin ich in der 22. Schwangerschaftswoche, so richtig gut geht es mir zwar immer noch nicht, aber Übelkeit und Erbrechen halten sich immerhin in einem erträglichen Rahmen, und es gibt sogar schon Tage, an denen ich wirklich überhaupt nicht brechen muss! Allerdings ist es momentan bei uns etwas hektisch, weil Heinz bei der Arbeit ein sehr wichtiges Projekt zum Abschluss bringen muss, da arbeitet er die letzte Zeit immer sehr, sehr viel - während ich dann mit Lukas zu Hause bin, für irgendwelche Aktionen war es mir die letzte Zeit einfach viel zu heiß...

    Ach ja - mein Studium habe ich mittlerweile erfolgreich abgeschlossen, nur die Jobsuche war noch nicht wirklich erfolgreich, und im Moment kann ich ja nicht wirklich weiter suchen, so schwanger, wie ich bin - allerdings habe ich ja seit den Osterferien einen 400-Euro-Job im Förderverein der Schule von Heinz' Kindern (auch wenn ich leider öfter ausfallen musste, weil vom Frauenarzt krank geschrieben), wo ich Mo.- Fr. von 12 bis 15 Uhr "Hausaufgabenbetreuung" für die Klassenstufen 5 bis 7 mache... insofern (im Moment) ideal, weil ich Lukas dort mitnehmen kann und keine teure Kinderbetreuung für ihn brauche... Aber im Moment sind ja Ferien, hier bei uns, und das genieße ich auch! Ich fahre jetzt mit Lukas und Heinz' Tochter (auch wenn sie ein bisschen jammert, ihren Freund "verlassen" zu müssen) für ein paar Tage zu meinen Eltern (okay, die Telefonrechnung wird arg werden, so wie ich unsere "Kleine" kenne ), und dann hat auch Heinz eine ganze Woche Urlaub, und wir lassen die Kinder bei meinen Eltern und fahren ganz alleine in Urlaub! Ich freu mich darauf!!!